Vorbereitungen

Bald ist es soweit, dass wir abheben und nach China fliegen.

Die Vorbereitungen waren schwieriger, als wir angenommen haben und kosteten uns einige Nervenstränge...

Als am schwersten erwies sich der Transfer unseres Schulgeldes von der Schweiz nach China. Es gibt in China sogenannte CNH und CNY (offshore- und inshore-Währung). Erst nach zweimaligen Versuchen fanden wir heraus, dass nur Fremdwährungen nach China überwiesen werden können. Der Begünstigte muss also entweder ein Dollar-, Euro- oder Schweizerfranken-Konto haben.

Jetzt wohnen wir noch bei meiner Tochter Nadine und morgen um 13:00 fliegen wir mit der Swiss nach Shanghai, wo wir sechs Tage verweilen werden, bevor es dann mit dem Zug 22 Stunden nach Wudang Shan geht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ruth (Montag, 20 März 2017 13:41)

    ...jetzt sind ihr sit e paar Minute i dä Luft - Verspätig gha bim Start - und ich vermisse eui scho es bitzeli ;-)) Wünsche eui en guete Flug und e traumhafti Ziit in China...