Wudangshan Woche 3

Drei Wochen sind mittlerweile vergangen. Wir sind jeden Tag fleissig am üben und lernen auch immer wieder neue Übungen. Momentan sind wir beim Fang Song Gong. Dabei handelt es sich um Übungen, mit denen man lernt den Körper und die Atmung unter absoluter Kontrolle zu halten und dabei immer völlig entspannt zu bleiben und sich von der Aussenwelt nicht beeinflussen zu lassen...

Wer das Fang Song Gong beherrscht, ist fähig jedem Widerstand (sei es durch Stossen, Zwicken oder Ziehen) im Wu Wei (aus dem Daoismus = „nichts tun“) Paroli zu bieten. Es liegt in der Natur des Menschen, auf eine einwirkende Kraft sofort mit Gegenkraft entgegen zu wirken. Im Fang Song Gong nicht, da lässt man sich – eben durch „Wu Wei“ – auf die einwirkende Kraft ein.

Wir konnten das an unserem Meister testen. Ich versuchte ihn mit aller Gewalt vom Boden zu heben, den Arm zu verdrehen und schubste ihn kräftig... unmöglich ihn vom Fleck zu bringen, der Mann ist wie Gummi und kann sich geschickt aus jeder Situation „winden“.

Das Leben in der Schule macht uns nach wie vor Spass, obwohl wir manchmal das gute Essen in der Schweiz schon etwas vermissen.... so ein leckeres, paniertes Schnitzel mit Pommes und Ketchup, Schwarzbrot mit Butter und Birchermüesli oder einen Coupe Dänemark.... njam, njam, njam.....

Das Essen in unserer Schule wird jeden Tag mit frischem Gemüsse aus dem Garten (und auch von den Bäumen...) zubereitet.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0