Wudangshan Woche 19 / Schulbetrieb

Schon bald Halbzeit, kaum zu glauben, dass wir schon den 5. Monat hier in Wudang sind. Die Hitze hier, ist nach wie vor schier unerträglich. Immer noch zum Teil bis 42 Grad und mit einer Luftfeuchtigkeit von bis zu 85%...

Während den letzten fünf Tagen fand bei uns ein Fàng Sōng Gong-Seminar statt. Es nahmen etwa 20 ChinesInnen daran teil. Da hatte unser Shīfu nicht sehr viel Zeit, sich um uns zu kümmern und so übten wir unermüdlich unsere „5 Schritte und 6 Bewegungen“. Für Aussenstehende mögen die Übungen recht einfach scheinen, dem ist aber bei weitem nicht so. Es braucht sehr viel Konzentration, Balance und Koordination. Aber... mit jedem Tag werden wir besser und sicherer in der Ausführung – so dachten wir...

 

Gestern dann – das Seminar inzwischen beendet – konnte sich Master Tian wieder mehr Zeit nehmen uns zu prüfen. Fazit: „das könnt ihr noch verbessern“ – „gugg e mal: so... so...so...“ Er erklärt uns, dass man die Bewegungen mit dem ganzen Körper noch weicher und geschmeidiger ausführen könne; so zum Beispiel, die Arme heben, wie ein Vogel seine Flügel schwingt und mit den Füssen gehen, als möchte man den Boden kaum berühren. Zuerst sind wir natürlich etwas frustriert, aber schlussendlich schätzen wir es sehr, dass sich unser Shīfu wirklich für jeden Schüler Zeit nimmt. Wir haben gehört, dass es hier angeblich Schulen gäbe, an denen die Shīfu nur die Coaches unterrichten und sich selten bis gar nicht um die SchülerInnen kümmern.

 

Für alle, die sich fragen, wie weit es dann von Zürich nach Wudang sei, hier noch ein Bildchen mit den Angaben...

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0